Fassade - Wärmedämmung

Als Wärmedämmstoffe bezeichnet man Stoffe, die aufgrund ihrer Struktur und Dichte schlechte Wärmeleiter sind, also die Wärme nur langsam weitergeben. Alle bewohnten und im Winter beheizten Räume müssen gegen Wärmeverlust weitgehend geschützt sein. Gerade wegen der erforderlichen Energiemaßnahmen muss der Wärmedämmung der Häuser besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Es stehen eine Reihe unterschiedlicher Wärmedämmstoffe zur Verfügung:

  • Schaumkunststoffe: Phenolharz(PF)-Hartschaum, expandiertes Polystyrol(EPS), extrudiertes Polystyrol(XPS), Polyurethan(PUR)-Hartschaum
  • Mineralfaserdämmstoffe aus Glas- oder Steinwolle

Sie werden in Wärmeleitfähigkeitsgruppen eingestuft. Die tatsächlich vorhandene Wärmeleitfähigkeit muss kleiner oder gleich der angegebenen Wärmeleitfähigkeitsgruppe sein. Unterschieden werden nicht brennbare Baustoffe A und brennbare Baustoffe B.

Die brennbaren Baustoffe werden dann noch einmal unterschieden in

  • schwer entflammbar B1
  • normal entflammbar B2
  • leicht entflammbar B3.